30 Aug 2013

Der optimale Versicherungsschutz für Existenzgründer

1 Kommentar

Als Existenzgründer haben Sie aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickelt. Sie haben viel Zeit und Arbeit in den Aufbau Ihres Unternehmens gesteckt. Diese Leistung sollten Sie nicht durch fehlenden Versicherungsschutz gefährden, sondern mit den richtigen Gewerbeversicherungen schützen. Denn bereits kleine Fehler oder Ungeschicklichkeiten können große Schadenssummen verursachen. Ein Beispiel: Der Installateur, der eine Dichtung falsch setzt und somit den resultierenden Wasserschaden verantwortet,  bedingt bereits durch diese kleine Verfehlung einen Schaden in fünfstelliger Höhe.

Die wichtigsten Versicherungen für Unternehmer sind folgende:

Betriebshaftpflichtversicherung:

Eine Betriebshaftpflichtversicherung stellt ein wesentliches Element zur Absicherung Ihres Unternehmens dar. Sie deckt die finanziellen Folgen eines durch Sie oder Ihre Mitarbeiter verursachten Personen- oder Sachschadens. Ein Beispiel: Der überraschende Wintereinbruch hält den Hausmeisterservice davon ab, rechtzeitig die Zugangswege zu einem Mietshaus zu räumen. Eine Bewohnerin rutscht aus und bricht sich das Bein und das Handgelenk. Außerdem greift die Betriebshaftpflichtversicherung bei „unechten Vermögensschäden“. Darunter versteht man die Kosten, die dem Geschädigten in direkter Konsequenz des Personen – oder Sachschadens entstehen. Beispielsweise durch einen Verdienstausfall.

Ein Beispiel: Die gestürzte Bewohnerin ist selbständige Boutiquebesitzerin. Sie hat keine Angestellten. In Folge des Unfalls muss sie ihr Geschäft für mehrere Wochen schließen.
Die Betriebshaftpflichtversicherung prüft zusätzlich, ob Schadenersatzforderungen die an Sie gerichtet werden, gerechtfertigt sind und wehrt nicht gerechtfertigte Forderungen ab.
Ein Beispiel: Der Kunde beschuldigt Sie, bei Trockenbauarbeiten eine Wand beschädigt zu haben, Ihrer Meinung nach, war der Kratzer in der Wand aber vorher schon vorhanden.
Achten Sie bei dem Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung stets besonders auf die korrekten und genauen Angaben zu den von Ihnen ausgeführten Arbeiten. Nur so ist garantiert, dass Sie umfassend abgesichert sind.

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung:

Neben der Betriebshaftpflicht ist diese Versicherung unbedingt  für Unternehmer und Freiberufler zu empfehlen, die eine beratende, beurkundende, berichtende oder begutachtende Tätigkeit ausüben. Zum Beispiel IT- Unternehmen oder Unternehmensberatungen. Sie deckt „echte Vermögensschäden“, die sich für den Kunden zum Beispiel  aus falscher Beratung ergeben.

Ein Beispiel: Eine Webdesignerin erstellt für Ihren Kunden eine neue Website. Diese möchte sie mit Bildern illustrieren. Sie verwendet unbemerkt einige Bilder, die urheberechtlich geschützt sind, woraufhin Ihr Kunde von dem Urheberrechtsinhaber belangt wird. Dieser  möchte, dass die Webdesignerin die entstehenden Kosten übernimmt.

Geschäftsinhaltsversicherung:

Die Geschäftsinhaltsversicherung ist sinnvoll wenn Sie eigene Geschäftsräume unterhalten. Sie können Ihr  technisches und kaufmännisches Inventar sowie eingelagerte Waren und Vorräte gegen Schaden bei ausgewählten Gefahren versichern.  Diese Gefahren sind: Feuer, Hagel, Sturm, Blitzschlag, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Vandalismus und bei Bedarf auch Elementarschäden wie Hochwasser oder Erdbeben.

Ein Beispiel: Durch einen nächtlichen Hagelsturm wird das Dach der Büroräume eines IT- Unternehmens beschädigt. Durch das entstandene Leck tropft über mehrere Stunden Wasser auf zwei Rechner. Diese sind am nächsten Morgen nicht mehr zu gebrauchen. Achten Sie bei Abschluss der Geschäftsinhaltsversicherung unbedingt darauf, den Neuwert Ihres Inventars etc. zu versichern und lassen Sie die Versicherungssumme prüfen, wenn neues Inventar dazukommt. Dadurch beugen sie dem Risiko der „Unterversicherung“ vor. Liegt Ihre Versicherungssumme beispielsweise bei  100.000 Euro, ihr Inventar ist aber tatsächlich 200.000 Euro wert, sind Sie zu 50 Prozent unterversichert. Entsteht in diesem Fall ein Schaden von 40.000 Euro, erhalten Sie von der Versicherung nur 20.000 Euro.

Rechtsschutzversicherung:

Eine Rechtsschutzversicherung ist für jeden Unternehmer empfehlenswert. Im Kontakt mit Zulieferern, Vermietern oder auch Mitarbeitern kann es immer mal zum Rechtsstreit kommen.

Ein Beispiel: Der Vermieter erhöht die Miete Ihrer Geschäftsräume um einen – Ihrer Meinung nach – unangemessen hohen Betrag. In Gesprächen zeigt sich der Vermieter uneinsichtig, woraufhin Sie sich dafür entscheiden, einen Anwalt einzuschalten. Dabei übernimmt sie im Versicherungsfall die Kosten in allen Phasen eines Rechtsstreits – von der juristischen Erstberatung über Sachverständigengutachten bis hin zu Prozesskosten. Folgende Bereiche können bei einer Rechtsschutzversicherung eingeschlossen werden: Arbeit, Verkehr, Immobilie und Privatleben.
Achten Sie darauf, die Rechtsschutzversicherung rechtzeitig abzuschließen. Befinden Sie sich bereits in einem Rechtsstreit und suchen dann Hilfe durch Abschluss einer Rechtsschutzversicherung, wird diese nicht greifen. Meist ist eine Sperrfrist von mehreren Monaten gesetzt, bis der Versicherungsschutz in Kraft tritt.

Nutzen Sie die Möglichkeit des Versicherungsvergleichs!

Klarheit über den nötigen Versicherungsschutz ist der eine Punkt. Als junger Existenzgründer ist es aber auch von großer Wichtigkeit, dass der Versicherungsschutz für Sie bezahlbar bleibt.
Aus diesem Grund lohnt es sich immer, verschiedene Versicherer zu vergleichen. Dadurch finden Sie den günstigsten und optimalen Versicherungstarif für Ihr Unternehmen.
Einen Vergleich können Sie kostenlos und unverbindlich bei Finanzchef24 durchführen.


Dieser Artikel wurde erstellt von Finanzchef24 GmbH, München.
Finanzchef24 ist das Finanzportal für Unternehmer und Selbständige, das kostenlose und unabhängige Vergleichsrechner für Gewerbeversicherungen bereitstellt. Versicherungen können auch direkt beantragt werden.

[zum Anfang]
One Response to Der optimale Versicherungsschutz für Existenzgründer
  1. Eine gewisse Absicherung muss in der Selbstständigkeit vorhanden sein, nur leider sehen viele das nicht so und sparen am falschen Ende, was irgend wann auch zu einem richtig Problem werden kann und die eigene Existens bedeuten kann. Hier sollte man sich auf jeden Fall ausgiebig informieren und sich entsprechend absichern.


[zum Anfang]

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.