Einnahme-Überschuss-Rechnung

Einnahme-Überschuss-Rechnung

Steuerpflichtige, die nicht aufgrund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind, Bücher zu führen und regelmäßig Abschlüsse zu machen, und die auch keine Bücher führen und keine Abschlüsse machen, können als Gewinn den Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben ansetzen (§4 Abs.3 Satz1 EStG).

Betriebseinnahmen
./. Betriebsausgaben 
= Gewinn

Es gilt das Zu- und Abflussprinzip (§11 EStG). Einnahmen sind innerhalb des Kalenderjahres bezogen, in dem sie dem Steuerpflichtigen zugeflossen sind. Ausgaben sind für das Kalenderjahr abzusetzen, in dem sie geleistet worden sind. Abschreibungen für Abnutzung dürfen jedoch auch bei der Einnahme-Überschuss-Rechnung über mehrere Jahre verteilt werden. 
Die Vorschriften über die Bewertungsfreiheit für geringwertige Wirtschaftsgüter (§ 6 Absatz 2), die Bildung eines Sammelpostens (§ 6 Absatz 2a) und über die Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung sind zu befolgen.

zurück zu Steuern