oHG – offene Handelsgesellschaft

Die offene Handelsgesellschaft (oHG) zählt zu den Personengesellschaften.

Sie wird von mindestens zwei Personen (natürliche und/oder juristische Personen) durch Abschluss eines Gesellschaftsvertrags  im Innenverhältnis gegründet. Dieser kann mündlich, schriftlich oder durch konkludentes Handeln geschlossen werden. Geschäftszweck ist das Betreiben eines Handelsgewerbes. Rechtsgrundlage sind  §§ 705 BGB  i.V.m. §§ 105-140 HGB. Bei der Gründung der oHG sowie bei der Aufnahme oder des Ausscheidens eines Gesellschafters, der Änderung der Firmierung oder bei Hauptsitzverlegung der oHG ist eine Eintragung bzw. Änderung im Handelsregister Pflicht. Durch Eintrag ins Handelsregister und Aufnahme Ihrer Tätigkeit erlangt eine oHG ihre Rechtsfähigkeit im Außenverhältnis.

Merkmale
Person(en): Mindestens zwei natürliche und/oder juristische Personen
Kapital: Keine gesetzlich vorgeschriebene Mindestkapitaleinlage
Geschäftsführung: grundsätzlich alle Gesellschafter oder individuelle Regelung laut Gesellschaftsvertrag
Haftung: Gesellschafter haften mit dem Gesellschafts- und Privatvermögen
Gewinn- und Verlustverteilung: laut Gesellschaftsvertrag, ansonsten gelten die gesetzlichen Regelungen nach § 124 HGB (Gewinn 4% auf die jeweilige Geschäftseinlage und den Rest nach Köpfen; Verlust nach Köpfen)
Kosten: Die Gründung birgt moderate Kosten. Neben möglicher Anwaltskosten für die Erstellung des Gesellschaftsvertrags und Gewerbeanmeldegebühren sind vor allem Notarkosten für den Eintrag ins Handelsregister und Gerichtskosten für die Eintragung beim zuständigen Amtsgericht und die Bekanntmachung zu leisten.

Vor- und Nachteile
+ Kein Mindestkapital
+ Aufnahme von Gesellschaftern möglich
+ individuelle Regelungen per Gesellschaftsvertrag möglich
+ keine Imageeinbußen als Gewerbetreibender im Vergleich zur GbR
+ ggf. verbesserte Kreditwürdigkeit bei Fremdkapitalgebern auf Grund der persönlichen Haftung
+ Keine Publizitätspflichten
- Die Gesellschafter haften mit ihrem gesamten Vermögen

Unser Fazit
Ihr(e) Partner und Sie haben eine Geschäftsidee und wollen einen Gewerbebetrieb gründen? Die gewerbliche Tätigkeit klassifiziert Ihr Unternehmen als Handelsgewerbe? Sie verfügen über ein moderates Startkapital?

Die oHG als Rechtsform könnte die richtige Wahl sein. Hauptmerkmale einer oHG sind der Abschluss eines Gesellschaftsvertrags und die Eintragung ins Handelsregister.  Auch bei der oHG sollte auf Grund der persönlichen Haftung der Gesellschafter ein gesundes Vertrauensverhältnis zwischen den Partnern existieren, da ein gewisses Missbrauchspotential im Innenverhältnis besteht.

Zurück zu Personengesellschaften